News & Medien


Check In Day 2017 in der Tischlerei Korr GmbH. Er wird in der StädteRegion Aachen in diesem Jahr bereits zum dritten Mal als Gemeinschaftsaktion realisiert.
© Handwerkskammer Aachen

Junge Checker nehmen Handwerk unter die Lupe

Beim „Check In Day“ wurden Werkstätten geöffnet und um Nachwuchs gebuhlt

News QualiTec GmbH

Aachen. Gerade erst war Superstar Robbie Williams in Düsseldorf und hat dort die Massen in Wallung gebracht. Der Entertainer weiß sein Publikum auf ganzer Linie zu unterhalten. Davon kann der 13-jährige Arne nur träumen.

Der Schüler besucht die 8. Klasse der Städtischen Gesamtschule Aachen-Brand. „Ich würde gerne was mit Entertainment machen oder Tourismus“, sagt Arne. Dann hört er sich von Ausbildungsmeister Dieter Quasten an, wie ein Ölbrenner funktioniert.

Später übt er sich in Hart- und Weichlöten und kommt schnell zu der Erkenntnis, „dass es richtig Spaß macht, etwas so Produktives mit seinen Händen zu machen“. Vielleicht führt Arnes Weg ja doch nicht in die Entertainment-Branche, sondern ins Handwerk.

Dort werden Leute wie Arne, die anpacken können und möchten, gesucht. Und weil das so ist, hat sich die Handwerkskammer Aachen auch wieder am jährlichen „Check In Day“ beteiligt. In der BGE Aachen, ein Bildungszentrum der Kammer, konnten die teilnehmenden Schüler sich als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ebenso ausprobieren wie als Elektroniker und Metallbauer. Von Letzterem war der 14-jährige Leonard so angetan, dass er jetzt durchaus in Erwägung zieht, beruflich etwas Handwerkliches zu machen. Bis es soweit ist, drückt er aber noch ein paar Jahre die Schulbank des Kaiser-Karls-Gymnasium.

Check In 2017 im Bildungszentrum BGE Aachen
© Handwerkskammer Aachen

Interesse am sozialen Bereich? Den kann das Handwerk ebenfalls bedienen. Sozialarbeiterin Stefanie Horn zeigte mit ihrem Team einer Gruppe Schüler vom Stolberger Ritzefeld-Gymnasium sowie der Gemeinschaftshauptschule Burtscheid, was in der Sozialpädagogik alles möglich ist. Ein sozialer Beruf ist auch der Friseur, schließlich muss man sich auf Menschen einlassen können. Im Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker in der Handwerkskammer konnten „Check In“-Schüler Schere, Föhn und Kamm schwingen.

Dem Fachkräftemangel frühzeitig vorbeugen und gleichzeitig Schülern aus der Region einen praxisorientierten Blick in das Berufsleben geben – das ist das Ziel des „Check In“-Tages in der Städteregion Aachen. Über 40 Unternehmen in der Stadt sowie in der Städteregion haben wieder ihre Türen geöffnet und damit Schülern ab der 8. Klasse Einblicke in den beruflichen Alltag geben.

Mit großem Erfolg war auch die Tischler-Innung Aachen beteiligt. Rund 40 Jugendliche wollten „einchecken“, Obermeister Olaf Korr konnte aber aus Kapazitätsgründen nur 25 Schülern einen Platz reservieren. „Es war schlichtweg begeisternd zu sehen, mit welchem Eifer und welchem Elan die Schüler zu Werke gegangen sind. Und welch erstaunliche Ausdauer sie dabei bewiesen haben“, sagte Korr.

Unter Anleitung von sieben Tischler-Azubis durften die jungen Teilnehmer Eckverbindungen erstellen, messen und sägen. Am Ende konnte jeder eine selbst gebaute Stapelbox mit nach Hause nehmen. „Auch unsere Azubis sind zu Hochform aufgelaufen! Sie haben sich in hervorragender Weise um die Vorbereitung der Übungsstücke gekümmert und die jungen Menschen bestens angeleitet und betreut. Da wurden wahrlich schlummernde Potenziale geweckt“, so der Obermeister der Tischler-Innung Aachen. Nächstes Jahr sei die Innung sicherlich wieder dabei, „denn wir konnten etliche junge Leute vom Tischlerberuf begeistern“. Unterstützung erhielt das Korr-Team von den Berufsschulen, von Lehrlingswart Marcus Lorsy sowie Max Brammertz  und anderen Tischlerkollegen, die ihre Azubis zwecks Unterstützung entsandt hatten. „Beim nächsten Mal brauchen wir noch mehr Lehrlinge“, betonte Korr.

Der CHECK IN-Tag 2017 wird in der StädteRegion Aachen in diesem Jahr bereits zum dritten Mal als Gemeinschaftsaktion des Fachbereiches Wirtschaft, Wissenschaft und Europa der Stadt Aachen, der Agentur für Arbeit Aachen-Düren, den Vereinigten Unternehmerverbänden, der IHK und HWK Aachen sowie der Regionalagentur des Zweckverbandes und dem Jobcenter der StädteRegion Aachen realisiert. Schirmherren sind Oberbürgermeister Marcel Philipp und Ulrich Käser als Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aachen - Düren.