Sprachauswahl:  de | en |         Schriftgröße:
Sie befinden sich hier:  QualiTec GmbH > Qualifizierung > Umschulung > Zerspanungsmechaniker/-in 

Umschulung zum/zur Zerspanungsmechaniker/in

Ausbildungssituation Zerspanungsmechaniker/in

Bildungsziel

Zerspanungsmechaniker/-in

Termin

Beginn: 16.10.2017
Ende: 15.01.2020

Praktikum

07.05.2018 - 14.09.2018 (montags Unterricht in der BGE Aachen)

Urlaub

07.05.2018 - 14.09.2018
30.10.2017
27.10.2017 - 29.12.2017
12.02.2018
30.04.2018
23.07.2018 - 10.08.2018
02.11.2018
24.12.2018 - 31.12.2018
04.03.2019
31.05.2019
21.06.2019
22.07.2019 - 09.08.2019
04.10.2019
23.12.2019 - 03.01.2020

Bildungsart
Lehrgangsziel
Abschlussart
Unterrrichtsform
Schulart

Umschulung
staatlich anerkannte Abschlussprüfung zum/zur Zerspanungsmechaniker/-in
Abschlussprüfung gemäß BBiG
Vollzeit
Berufsbildende Schulen/Einrichtung

Veranstaltungsort

QualiTec GmbH der Handwerkskammer Aachen
Bildungszentrum BGE Aachen
Tempelhofer Str. 15 - 17, 52068 Aachen
Tel.: +49 241 9674-108, Fax: +49 241 9674-240
E-Mail: post@qualitec-ac.de
Internet: www.qualitec-ac.de

Dauer

27 Monate

Unterrichtszeiten

Montag-Donnerstag
08.00 - 09.30 Uhr
09.30 - 09.45 Uhr (Pause)
09.45 - 12.00 Uhr
12.00 - 13.00 Uhr (Pause)
13.00 - 14.30 Uhr
14.30 - 14.45 Uhr (Pause)
14.45 - 16.15 Uhr

Freitag
08.00 - 09.30 Uhr
09.30 - 09.45 Uhr (Pause)
09.45 - 12.00 Uhr
12.00 - 12.30 Uhr (Pause)
12.30 - 14.00 Uhr

Individueller Einstieg

nicht möglich

Kosten

Förderung durch die Agentur für Arbeit oder Jobcenter

Förderung

Die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter händigen unter bestimmten Voraussetzungen Bildungsgutscheine aus, mit denen die Kosten einer Qualifizierung übernommen werden können.

Ansprechpartner Agentur für Arbeit:
Ihr zuständiger Arbeitsberater

Ansprechpartner Jobcenter:
Ihr zuständiger Fallmanager

Zertifizierung

Seit März 1998 sind wir nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Wir sind als Bildungsträger durch ZDH-ZERT in Bonn nach AZAV zugelassen; die Bildungsmaßnahme trägt die Zertifikatsnummer M-FBW 0109082-02-09-10.

Zielgruppe

Arbeitslose bzw. Ratsuchende ohne beruflichen Abschluss, mit qualifiziertem allgemeinbildendem Abschluss (möglichst Hauptschulabschluss) - insbesondere Arbeitslosengeld-I- und Arbeitslosengeld-II-Empfänger. Voraussetzungen sind handwerkliches, technisches Geschick und körperliche Belastbarkeit.

Inhalte/ Berufsbild

A Fachpraxis

  1. Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung
  2. Drehen
  3. Fräsen
  4. Arbeiten an CNC-Dreh- und -Fräsmaschinen
  5. Praktikum
  6. Prüfungsvorbereitung

B Fachtheorie

  1. Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
  2. Technische Mathematik
  3. Technologie
  4. Technische Kommunikation
  5. Wirtschafts- und Sozialkunde
  6. Bewerbungstraining

Durch die Neuordnung der industriellen Metallberufe, die 1987 in Kraft trat, wurde der neue Beruf des/der Zerspanungsmechanikers/-in geschaffen. Seine/Ihre Aufgaben umfassen das form- und maßgenaue Herstellen von Werkstücken für Maschinen, Geräte und Anlagen.

Zerspanungsmechaniker/-innen arbeiten nach technischen Unterlagen, planen den Fertigungsablauf und erstellen Programme für gesteuerte Maschinen. Sie richten die Maschinen einschließlich der Werkzeug- und Werkzeugstücksspannsysteme ein. Sie überwachen den Fertigungsprozess, prüfen die Qualität der Werkstücke, bewerten die Arbeitsergebnisse und führen Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch.
Diese Tätigkeiten werden in der Einzel- und Serienfertigung selbstständig unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Unterlagen und Anweisungen ausgeübt.

Zerspanungsmechaniker/-innen fertigen Präzisionsbauteile aus Metall durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen oder Schleifen. Dabei arbeiten sie in der Regel mit CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen. Diese richten sie ein und überwachen den Fertigungsprozess. Sie bedienen überwiegend Dreh-, Schleif- und Fräsmaschinen, fertigen Kleinstbauteile an, überprüfen die Qualität der erzeugten Produkte und sind befähigt, Programme für computergesteuerte Maschinen zu schreiben.

Zerspanungsmechaniker/-innen können in allen metallverarbeitenden Betrieben tätig sein, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden. Arbeitgeber sind z. B. Maschinenbau-, Stahl- und Leichtmetallbaubetriebe, Gießereien oder Fahrzeugbaubetriebe.

Prüfende Stelle

Handwerkskammer Aachen